Metaloge Berlin GbR


Metaloge Berlin

Dr. Thomas Stölzel

Unsere Arbeit steht unter dem Begriff Metaloge. Was bedeutet das?

Ein Metalog ist eine spezielle Form des Dialogs, der sich nicht nur um ein bestimmtes, mehr oder minder fest umrissenes Thema dreht, sondern auch über sich selbst spricht. Er ist also zugleich ein Dialog über den Dialog und reflektiert die Voraussetzungen und Umstände seiner eigenen Entstehung. So könnte man den Begriff Metaloge als perspektivenbewusstes Denken übersetzen: als ein Denken über das Denken in Gestalt eines Gesprächs, als geistige Aktivität, die sich einem Thema oder Problem aus einer Vielzahl unterschiedlicher Blickpunkte nähert (weiter lesen...).

In einer metalogischen Haltung verbinden sich philosophische und systemische Potentiale zu einer integrativen Handlungsform. Kurzum: Im Metalog werden in der Regel verschiedene, in einem „normalen“ Dialog eher unterschwellig mitschwingende Fragen thematisiert, z.B.:
Wie sprechen wir über eine Sache, eine Person, eine Konstellation? Und wie beeinflusst unsere Art des Sprechens über diese Sache, diese Person, diese Konstellation wiederum unser Denken darüber? Wie viele Seiten sind darin enthalten? Und welche sind die relevanten?

Der Vielfalt an Implikationen, die selbst in einem scheinbar einfachen Thema oder Problem steckt, kann auf diese Weise angemessener begegnet werden. Die metalogische Haltung eröffnet dem Menschen als einem Metawesen einen Raum, sich zu klären und dabei sich und seine Möglichkeiten anders kennenzulernen – und nicht zuletzt anders handeln zu können.

Dr. Simone Stölzel

Metaloge Berlin eröffnet Ihnen:

Metaloge